Garten Bauen Wohnen
Das Informationsportal rund um Hausbau, Wohnungseinrichtung, Gartengestaltung
 »   »   » Licht lindert den Winterblues
  • Facebook
  • Twitter
  • Whats App
  • E-Mail
  • Bookmark

Licht lindert den Winterblues

Moderne Beleuchtungstechnik gibt Impulse für Biorhythmus und Wohlbefinden

Licht macht munter: Tageslichtweißes Licht mit hohen Beleuchtungsstärken bringt den Körper morgens in Schwung
Licht macht munter: Tageslichtweißes Licht mit hohen Beleuchtungsstärken bringt den Körper morgens in Schwung
Foto: licht.de
In der Nacht schlaflos, tagsüber dann antriebslos und unkonzentriert? Die grauen Tage im Winterhalbjahr schlagen vielen Menschen aufs Gemüt: Laut  einer Forsa-Umfrage von 2010 leiden jede zweite Frau und jeder vierte Mann in Deutschland unter Schlafproblemen. Ursache ist häufig ein Lichtmangel. Er hemmt die Bildung des „Muntermacher“-Hormons Serotonin und bringt die innere Uhr des Menschen aus dem Takt.

Der Ratschlag vieler Mediziner lautet daher: Mehr Licht! Schon ein halbstündiger Spaziergang im Freien wirkt, denn selbst an einem trüben Wintertag steht genügend Tageslicht zur Verfügung, um die Hormonproduktion anzukurbeln. Auch die künstliche Beleuchtung kann wichtige Impulse für mehr Wohlbefinden geben, erklärt die Brancheninitiative licht.de.

Um wirksam zu sein, muss die Beleuchtung typische Eigenschaften des Tageslichts nachahmen: Ausgestattet mit der richtigen Lichttechnik, verändert eine biologisch wirksame Beleuchtung Helligkeit und Lichtfarbe dynamisch im Tagesverlauf. Dabei sorgen aufgehellte Decken und großformatige Leuchten nach dem Vorbild des Himmels für eine flächige Beleuchtung. Angesichts der komplexen Anforderungen empfiehlt licht.de eine Beratung, Planung und Realisierung durch den Fachmann.

Morgens belebend, abends entspannend

Viele Studien belegen die positive Wirkung einer dynamischen Beleuchtung. Diese Vorteile lassen sich auch zuhause nutzen – und sind besonders in den Wintermonaten sinnvoll. Wer nicht viel Zeit im Freien verbringt, sollte tagsüber auf ausreichend Tageslicht oder künstliches Licht mit kühler Farbtemperatur (Lichtquellen mit Werten über 5.300 Kelvin) achten.

Versuche im Schlaflabor der Berliner Charité haben bestätigt, dass schon bei der Verwendung herkömmlicher Lampen mit tageslichtweißem Licht (Lichtquellen mit Werten über 5.300 Kelvin) deutlich weniger Melatonin ausgeschüttet wird – das Schlafsignal bleibt aus. Dieses aktivierende Licht am Morgen, zum Beispiel als großflächige Allgemeinbeleuchtung im Badezimmer oder in der Küche zum Frühstück, bringt den Körper in Schwung.

Am Abend setzt eine eher spotartige Beleuchtung mit warmweißem, gedämpften Licht die richtige Signale zur Entspannung. Unverzichtbar sind in diesem Fall dimmbare Leuchten, die – zum Beispiel mit LEDs ausgestattet – Licht in verschiedenen Weißtönen liefern. Eine digitale Steuerung sorgt dafür, dass verschiedene Lichtstimmungen ganz einfach gespeichert und per Handy oder Fernbedienung abgerufen werden können.

Artikel empfehlen

Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus!

Ihr Name/E-Mail


Name/E-Mail des Empfängers


Licht lindert den Winterblues - Moderne Beleuchtungstechnik gibt Impulse für Biorhythmus und Wohlbefinden

URL: http://www.Garten-Bauen-Wohnen.de/Gestalten-und-Einrichten/Licht-und-Leuchten/Licht-dynamische-Beleuchtung-gegen-Winterblues-Biorhythmus

  • Facebook
  • Twitter
  • Whats App
  • E-Mail
  • Bookmark
Partner
(Quelle: )